NEW ZEALAND // DER TRIP GEHT WEITER

Nach einer kurzen Nacht in Auckland, haben wir unseren Trip weiter geführt , diesmal Richtung Süden. Nach 5 Stunden, in denen wir außer Hügeln, Schafen und Kühen  nur zwei Ortschaften gekreuzt haben , haben wir unseren ersten Overnightstop erreicht:  Der Ort ist bekannt für den Hot Water Beach. Ansonsten gibt es hier wortwörtlich nichts. Wir wohnen in einem Hostel, welches aus vielen kleinen Holzhütten besteht , unseren Einkauf an Lebensmittel mussten wir 2 Stunden zuvor machen. Nachdem wir erst die Cathadral Cove betrachtet haben , ging es danach also los . Mit Schaufel bestückt, Bikini und Badetuch dabei , sind wir an den Strand gepilgert um unser eigenes Hot Pool zu buddeln.  Bis zu 60 Grad heiß ist das Thermalwasser, welches durch eine 2 km tiefe 170 Grad heiße Gesteinsschicht ( Rest vulkanischer Aktivität ) erhitzt wird.

 

Cathedral Cove

Hot Water Beach , Pool

Vögel kreischen, Morgennebel liegt über dem Boden und Kälte dringt in jede kleinste Ecke unserer Hütte. Es ist 6 Uhr und wir sind bereit zum Weiterfahren. Unser Ziel: Waitomo. Am frühen Nachmittag haben wir Waitomo erreicht. Waitomo ist für seine Glühwürmchenhöhlen bekannt, den Waitomo Caves, die wir auf einer einstündigen erkundet haben. Mit einem kleinen Boot glitten wir über die spiegelglatte, ruhige Seeoberfläche durch die Höhle. Es war stockdunkel und ruhig. Die Finsternis wurde lediglich durch die Abermillionen kleinen blauschimmernden Glühwürmchen unterbrochen, die sich an der Höhlendecke am nassen Gestein festsogen. Die einzelne Lichter verschwammen zu einem einzigen leuchtenden und glimmernden Fläche und tauchten die Höhle in ein magisches Licht. Atemberaubend und meine größte Empfehlung.

Von Waitomo führte uns unsere Reise weiter in den Süden nach Rotorua. Rotorua begrüßt seine Gäste mit einem penetranten Schwefelgeruch, der sich über die ganze Stadt legt. Hauptgrund für unseren Stop in Rotorua war allerdings ein ganz besonder Ort. Ein Ort der Filmbegeisterte aus der ganzen Welt magisch anzieht. Ein Ort, den viele nicht mehr verlassen wollen. Ein Ort für den sich so mancheiner morgens in sein Elbenkostüm zwängt. Hobbiton. Hobbiton in Mittelerde. Hobbiton im Auenland. Unter Bindfäden, die vom Hinmel auf unsere grünen Regenschirme platschten, wanderten wir durch das Auental. Vorbei an all den kleinen Erdhütten und Gärten, wanderten wir auf den Wegen auf denen auch Bilbo und Gandalf durch das Auenland liefen. Auch wenn man leider nicht hinter die Türen der kleinen Hütten schauen durfte, hinten denen sich enttäuschenderweise nur Erdlöcher befinden, hat sich der Besuch ins Auenland gelohnt und wurde am Ende mit einem Apfelcider im Green Dragon Inn belohnt.

Wanderung durch den Taraua Forest Park:


  

Hobbiton:

Das Auenland

 

Bilbo’s Hütte

 

Gemüsegarten im Auenland

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s